LoP 21 - 28, Konvente 1 - 3

LoP 21 – Dawn of the Meat (Oktober 2006)

Feier-Abend mit lomondischer Musikgruppe

LoP 22 – Der Falghat James Ryan (Juni 2007)

Auf einer Rettungsmission für einen Tarbhan (und, wie sich später herausstellt, auch den Sohn des Falghaten) wird eine Dryade gefunden, an der die Kharator Experimente durchführen. Später tauchen Ergebnisse dieser Experimente auf: Mensch-Maschinen-Mischwesen unter Führung des obersten Mechanisten Krönig.

LoP 23 – Das Schweigen der Hämmer (November 2007)

Ein Kerker-Con – politische Gefangene der Khardin werden verhört.

Hargwords Fleischfest (Januar 2008)
Der Widerstand feiert den Khardin zum Trotz das verbotene Fleischfest.

Ordenskonvent 1 (Februar 2008)

Der offizielle Beginn des Bürgerkriegs. Die Khardin reagieren auf ihre durch die Oradin ausgesprochene Exkommunikation, indem sie ihrerseits die Oradin und alle, die diesen folgen, exkommunizieren. Das weitere Vorgehen im Krieg, vor allem die Eroberung Perlhafens von der Küste aus, wird geplant.

LoP 24 – Der längste Tarq (April 2008)

Eine Delegation der Oradin und eine Abgesandte der Khardin ringen darum, den Falgetarqen von Krat auf ihre Seite im Bürgerkrieg zu ziehen. Dabei wird eine Intrige aufgedeckt: Die Khardin haben die eigene Tochter des Falgetarqen dazu gebracht, ihn langsam zu vergiften.

LoP 25 – Der Rote Maxar (August 2008)

Die Anhänger der Oradin wollen den Falgetarq Maxar, den Befehlshaber der Rotwehr, überzeugen, nicht auf Seiten der Khardin in den Bürgerkrieg einzugreifen. Als Problem erweist sich, dass der Maxar dem Wahn verfallen ist … schlussendlich kommt er bei den Unterredungen ums Leben.

LoP 26 – Von Hämmern und Möwen (November 2008)
Die Perlhafener Festung der Khardin wird gestürmt und mit der dortigen Kanone das größte Panzerschiff der Khardin, die „Kharads Wille“, versenkt. Zum ersten Mal greifen Garden des Falghors Herodin auf Khardin-Seite in die Kämpfe ein. Der Khardin Okus Kyrill hat Einblick in die Herkunft der Mechnisten gewonnen und wechselt aus diesem Anlass die Seiten.

Ordenskonvent 2 – Burn after meeting (März 2009)
Der Falghat bedankt sich bei seinen Verbündeten für ihr Engagement um Danglar.
Die Falgetarqen Zhanna von Phostrak und Julia von Tieritz sind anwesend, Julia wird entführt und eine Situation fingiert, in der sie verkleidet wird und von ihren Verbündeten umgebracht werden soll. Die Entführer scheitern, Julia wird befreit.
Zwei Tarbhan kommen auf Ladung her und führen weitere Kriegsplanungen durch.

LoP 27 – Holz und Vorurteil (Oktober 2009)
Eine Garnison an einem Pilgerweg – seit Wochen langweilt man sich bei Routinediensten und Abendgestaltung mit Farben-Bingo. Bis Gerüchte aufkommen, Corvin von Herodin habe seine Kriegskasse als Notnagel in der Umgebung versteckt … diese wird gefunden und kurzerhand – unter größter Eile und größtem Bedauern – in einem nahegelegenen Fluss versenkt, damit sie dem Feind nicht in die Hände fällt, der den Anwesenden schon auf den Fersen ist.

Ordenskonvent 3 – Der alte Mann und das Heer (Januar 2010)
Corvin von Herodin wird als Gefangender gebracht – das Ende von Herodins Beteiligung am Krieg auf der gegnerischen Seite. Julia von Tieritz wird zum neuen Falgetarq von Herodin erklärt.
Die Ordensmitglieder erzählen von einem Alchemisten, Petrosilius Zacharoff, der Projektdaten der Khardin in die Finger bekommen und daran geforscht hatte und als ihm die Luft zu dünn wurde, in der Krack Zuflucht gesucht hatte – nun aber seit dem Vortag verschwunden ist. Im ewig vollgestellten Keller der Krack findet man seine Ausrüstung sowie verschlüsselte Unterlagen von ihm, die nach langer Übersetzung vorgetragen werden: Sein Bericht handelt von einer Obduktion einer „Tochter der Läuterung“, eines Magierkindes, das die Khardin für obskure Zwecke an ihren Gerätschaften eingesetzt haben.
Später am Abend taucht der Khardin Jesop Vastul auf und will überlaufen – er verspricht kriegswichtige Daten für seine Verschonung. Dies wird ihm gewährt.

LoP 28 – Verbrannt in alle Ewigkeit (September 2010)
Der letzte Con der LoP und Abschluss der Bürgerkriegs-Kampagne:
Eine Truppe Danglarer und Ausländer marschiert direkt zum Versteck des Kharad – und wird erstmal von einigen Töchtern der Läuterung empfangen, „veränderte“ junge Mädchen, um danach herauszufinden: Das ganze Haus, in dem sich irgendwo der Kharad aufhält, ist eine Art Maschine. Während der folgenden Tage ereilen die Anwesenden immer wieder Visionen des Kharad in verschiedenen Stadien seines Lebens, vier „Schlüssel“ unterschiedlicher Art, materiell wie immateriell, werden benötigt, um die Kammer des Kharad zu öffnen. Als dies schließlich unter großen Anstrengungen und Attacken der Kharator und Mechanisten gelingt, gelangt man zum Kharad, der angeschlossen an eine teils mechanistische, teils pflanzliche und magische Maschine sitzt, seine Fehler bekennt und schließlich gerichtet wird.

Menü schließen